Warum ich im Herbst Frühlingsbilder zeige… ein Kirschblütentraum in Berlin!

Warum ich Ende September ein Shooting aus dem Frühling zeige? Weil ich heute die Zeit dazu habe, einen Blogbeitrag zu schreiben und da möchte ich chronologisch vorgehen. Das Shooting mit Sarah hatte ich im April als am Mauerweg in Berlin die schönen japanischen Kirschblüten in voller Pracht blühten. Mit von der Partie war mein aktuell 7-monatiger Sohn Jakob. Damals noch ganz klein und so gar nicht gewillt im stehenden Kinderwagen ruhig schlafend zu liegen. So gestaltete sich das Shooting als kleine Herausforderung: Auf der einen Schulter Jakob in der anderen Hand meine Kamera (zum Glück nur mit dem 50mm Objektiv von Canon, das nicht so viel wiegt wie eins meiner Sigma-Objektive). Die Idee zu diesen Bildern hatte ich schon eineinhalb Jahre vorher, als ich Sarah zum ersten Mal fotografiert hatte mit ihrem rosafarbenen Tüllkleid. Da musste ich sofort an diese farblich passenden Kirschblüten bei mir um die Ecke denken.

Ich fotografiere generell lieber Porträts als Ganzkörperaufnahmen. Aber das Kleid musste schließlich ganz drauf. Sarahs Teint habe ich mit Photoshop ein wenig feinporiger retuschiert. Ränder unter den Augen ein wenig aufgehellt. Bevor ich die Bilder jedoch in Photoshop retuschiere, lege ich die Grundlagen von Hell-und Dunkel und Kontrasteinstellungen in Lightroom.

Da ich mich aktuell noch in Elternzeit befinde und mein kleiner Sohn mich sehr auf Trab hält, hat sich die Bildbearbeitung bei diesem freien Shooting sehr in die Länge gezogen. Meistens saß ich abends an den Bildern, wenn Jakob schlief.

Ich hoffe, euch gefallen die Bilder. Wenn ihr eine tolle Bildidee habt, die ihr gerne mit mir als Fotografin umsetzen wollt, meldet euch sehr gerne bei mir. Ihr könnt schon jetzt einen Termin bei mir für ab Februar buchen. Dann bin ich wieder offiziell im Einsatz!